• Mawiwi-Informationen

    • Erste Informationen für das Wintersemester 2019/2020

      Erster Vorlesungstermin: 7.10.2019 im H1 (mit Videoübertragung in den H3)
      Zugang zum Learnweb (Einschreibeschlüssel wird in der ersten Vorlesung  bekannt gegeben)
      Die Vorlesungsfolien der ersten Vorlesung sind ohne Einschreibung >hier  erhältlich

    • Allgemeine Informationen zur Vorlesung "Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler"

      Mathematische Grundkenntnisse in den Studiengängen BWL/VWL und Wirtschaftsinformatik werden durch die Veranstaltung "Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler" vermittelt, die  - in der Regel - von Studierenden des ersten Semesters besucht wird. Die Veranstaltung hat drei Standbeine:

      Vorlesung "Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler"
      In der (dreistündigen) Vorlesung werden folgende grundlegenden Hilfsmittel aus der Analysis und der Linearen Algebra besprochen:

      1. Einführung: Mathematik in der Ökonomie
      2. Lineare Gleichungssysteme
      3. Lineare Optimierung und Simplex-Algorithmus
      4. Vektoren in der Ökonomie
      5. Matrizen und lineare Abbildungen
      6. Folgen und Reihen
      7. Finanzmathematik (nur WI)
      8. Differentialrechnung für Funktionen  mehrerer Variablen
      9. Aufgaben der Optimierung (insbesondere Lagrange-Methode)
      10. Ergänzungen: Numerik, Mehrfachintegrale (nur WI)

      Die Vorlesung verfolgt dabei unter anderem das Ziel, Anwendungsbereiche der besprochenen mathematischen Theorie in der Ökonomie aufzuzeigen. Methodisch werden jeweils ein oder mehrere mehr oder weniger einfache ökonomische Beispiele besprochen und der zugrundeliegende Modellansatz der Mathematik erläutert. Soweit heuristisch oder auch grafisch darstellbar und zum Verständnis beitragend, werden zuweilen auch Beweise der behandelten Aussagen skizziert. Die Vorlesung versucht außerdem, die benötigten Grundlagen in einer Art "Schichtenaufbau" zur Verfügung zustellen.

      Tutorium zur "Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler"
      In dem (zweistündigen) Tutorium  werden unter Anleitung von Tutorinnen und Tutoren Übungsaufgaben zur Vorlesung besprochen. Neben dem Einüben grundlegender Techniken, die später wieder benötigt werden, soll im Tutorium auch die Modulabschlussklausur im Fach Mathematik vorbereitet werden.

      Überbrückungskurs zur "Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler"
      Erfahrungsgemäß bringen viele Studienanfänger in den Fächern BWL/VWL die erforderlichen mathematischen Grundkenntnisse aus der gymnasialen Mittel- und Oberstufe nur teilweise mit ins Studium, oder diese liegen schon recht weit zurück. Der Überbrückungskurs dient der Auffrischung und Angleichung dieser Kenntnisse. In 10-12 Doppelstunden werden veranstaltungsbegleitend die wesentlichen Inhalte der Schulmathematik rund um die Themen "Funktionen", "Differentialrechnung" und "Integralrechnung" wiederholt. Dabei wird auch deren Einsatz in den Wirtschaftswissenschaften erläutert. Die Tutorien werden teilweise auch mit Übungen zu den Themen des Überbrückungskurses durchgeführt.
      Themen wie Vektorrechnung (lineare Algebra) und Stochastik, deren methodische Behandlung in der Schule an den Bedürfnissen eines wirtschaftswissenschaftlichen Studiums eher vorbei geht, finden sich aus diesem Grunde nicht im Überbrückungskurs wieder, sondern in der Vorlesung  "Mathematik" und den folgenden Statistik-Modulen der wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor-Studiengänge.

      Besonders empfehlenswert ist auch der vom Fachbereich Mathematik der Universität Münster jeweils im September eines jeden Jahres stattfindende Studienvorkurs Mathematik. Nähere Informationen finden sich hier.

    • Zugelassene Formelsammlungen für alle Klausuren im Bereich QM

      Wichtig: Es darf gemäß nachstehender Liste genau eine Formelsammlung  in die Klausur mitgebracht werden.

      1. Bartsch: Kleine Formelsammlung Mathematik. Fachbuchverlag Leipzig
      2. Bleymüller, Gehlert: Statistische Formeln, Tabellen und Programme. Verlag Vahlen. (Nur bedingt für Mathematik und OR geeignet. Index fehlt, darf aber gemäß folgendem Download in die FS eingeheftet werden, Details siehe unten) Index ab 10. Auflage, Index alt
      3. Böker: Formelsammlung für Wirtschaftswissenschaftler, Mathematik und Statistik. Pearson Studium. (Empfehlung! Für alle genannten Klausuren gut geeignet! Nicht ganz preiswert)
      4. Bomsdorf, Gröhn, Mosler, Schmid: Definitionen und Tabellen zur Statistik. (für "Mathematik" und "OR" nicht geeignet)
      5. Eggs, Neugarth, Raith: Mathematische Formelsammlung. Begriffe und Sätze. Diesterweg. (Schulformelsammlung)
      6. Formelsammlung bis zum Abitur. Duden-Paetec.
      7. Luderer, Nollau, Vetters: Mathematische Formeln für Wirtschaftswissenschaftler. Teubner (ältere Auflagen) bzw. Springer (neuere Auflagen).  (Empfehlung! Für alle genannten Klausuren gut geeignet! Enthält keine Elementargeometrie)
      8. Luderer, Nollau, Vetters: Mathematical Formulas for Economists. Springer. (Recommended, e.g., to foreign students)
      9. Schülkes Tafeln. Teubner. (Schulformelsammlung)
      10. Sieber: Mathematische Formeln und Begriffe. Klett. (Schulformelsammlung, mittlerweile in diversen Auflagen und Varianten)
      11. Tallarida: Pocket book of integrals and mathematical formulas. CRC-Press. 
      12. Terveer: Formeln für Mathematik und Statistik (früher: Mathematik-Formeln). utb.
        (Empfehlung: ab der dritten Auflage für alle genannten Klausuren, bis zur zweiten Auflage mit Einschränkungen für die Klausur MAWIWI).
        Für die 1. Auflage gilt:  Korrektur-Seite darf  hinten  eingeklebt werden (Details siehe unten)
        Für die 2. Auflage gilt:  Ergänzungsblatt zum Simplex-Algorithmus darf  hinten  eingeklebt werden (Details siehe unten)
      13. Terveer: Fit für die Prüfung: Mathematik für Wirtschaftswissenschaften (Lerntafel). UVK. (vergriffen. Als Formelsammlung neu aufgelegt, siehe 12.)
        Korrektur-Seite  darf eingeheftet werden (Details siehe unten)
      14. Zypkin, Zypkin: Kleine Formelsammlung Mathematik. Fachbuchverlag Leipzig-Köln (Schulformelsammlung)

      Sofern nicht ausdrücklich festgelegt, ist bei den genannten Formelsammlungen jede Auflage zugelassen. Weitere Formelsammlungen sind allerdings nicht zugelassen und können auch nicht in diese Liste mit aufgenommen werden.

      Eventuelle Korrekturzettel der Verlage dürfen in die jeweilige Formelsammlung eingeklebt oder mit Büro-Heftklammer permanent eingeheftet werden. Losezettel oder wieder lösbare Befestigungen wie z.B. mit Büroklammern sind nicht gestattet!  Weitere Notizen auf diesen Korrekturzetteln - auch während der Klausur - sind nicht zulässig.

      Formelsammlungen dürfen gemäß der Hinweise des Prüfungsamtes zu "Hilfsmitteln" während Klausuren mit Hervorhebungen versehen werden.

    • Zugelassene Taschenrechner

      " Es ist unwürdig, die Zeit von hervorragenden Leuten mit knechtischen Rechenarbeiten zu verschwenden, weil mit dem Einsatz einer Maschine auch der Einfältigste die Ergebnisse sicher hinschreiben kann. " (Gottfried Wilhelm Leibniz)

      Zugelassen für die Klausuren Mathematik, OR, Daten & Wahrscheinlichkeiten, Datenanalyse und Simulation, Stochastik, ETEUS, Data Analytics ist genau ein Taschenrechner gemäß der folgenden Liste

       CASIO Geräte auch mit dem Zusatz "Solar" und/oder folgendem Suffix    Texas Instruments Geräte auch mit dem Zusatz "Solar" und/oder folgendem Suffix
      FX 82 C,D,ES,L,LB,SUPER,SX, DE Plus   TI 25 X
      FX 83 WA, MS, GT Plus   TI 30 eco RS, X, Xa, X IIB, X IIS, GALAXY, XB Multiview, XS Multiview, X Pro Multiview, X Pro Mathprint
      FX 85 M,N,S,SA,V,VH,W,WA,MS,ES,  DE Plus   TI 31  
      FX-86, FX-87 DE Plus   TI 34 II, II Explorer Plus, Multiview
      FX 95     TI 35 X
      FX 100 B, C, D, S, V   TI 36 X II, ECO RS
      FX 115 D, M,S,V,WA, MS   TI 40 GALAXY
      FX 260     TI 52  
      FX 350 W, WA,TLG, MS,ES, ES Plus   TI GALAXY 40  
      FX 570 AD, ES PLUS      
      FX 991 D,H,N,S,V,W,WA,MS,ES, ES PLUS, DE Plus, DE X   SHARP Geräte auch mit dem Zusatz "Solar" und/oder folgendem Suffix
      FX 992 S   EL-500 W, WBK
      FX D400     EL-501 V

      FX P401
      FX-180p
       

          EL-506 V, W, WBK, X
        Dual Leaf SL-200   EL-510 R
      weitere Hersteller   EL-520 G, L, R, VA, VH, WG, WGBK
      BIG APPLE BETA 1000G   EL-531 GH, LH, P, RH, VH, G, H, WGBK, WHBK
      Canon F-602, F-604, F-720, F788dx   EL-546 L, VA, R
      Forthside Phi 25   EL-556 L
      ALDI KC-121      
      Sigma AK250      
      Toshiba SLC-8410(Solar)      

      Maßgeblich ist - wie immer - der Aushang im Prüfungsamt.

      Nicht auf der Liste stehende Modelle sind von uns nicht geprüft worden; ihre Verwendung in der Klausur kann bei unzulässigem Funktionsumfang (z.B. alphanumerische Tastatur, freie Programmierbarkeit, graphisches Display zur Darstellung von Funktionsgraphen) nach Maßgabe des Prüfungsamtes zum Ausschluss aus der Klausur führen. Insbesondere sind nicht zugelassen: GTR- und CAS-Rechner.

      Wenn "Ihr" Taschenrechner nicht auf der Liste steht, kann er jeweils im Anschluss an die Mathematik-Vorlesung oder nach Terminabsprache in meinem Büro, Tel. 83-38219  ggf. aufgenommen werden . Bitte bringen Sie zur Prüfung eine Bedienungsanleitung des Taschenrechners mit, aus welcher der Funktionsumfang des Rechners hervorgeht.

    • Anerkennung externer Leistungen im Fach "Mathematik"

      Leistungen, die an anderen Hochschulen erbracht wurden, können grundsätzlich für das Modul "Mathematik und IT" bzw. "Wirtschaftsmathematik"  anerkannt werden, wenn sie in Umfang und Inhalt  vergleichbar sind. Hierzu ist ein Antrag beim Prüfungsausschuss der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät einzureichen. Nähere Informationen zu den allgemeinen Formalitäten des Anerkennungsverfahrens finden Sie auf den Seiten des Prüfungsamtes.

      Über die Anerkennung muss auf Basis einer Einzellfallprüfung entschieden werden. Die Zahl der Anträge auf Anerkennung ist in den vergangenen Semestern stark angestiegen, die Anrechenbarkeit auf die  Prüfungsleistung "Mathematik und IT" (bzw. "Wirtschaftsmathematik")  ist jedoch nicht pauschal möglich, da sich die Anforderungen der einzelnen Hochschulen stark unterscheiden. Der bloße Abgleich der erreichbaren Credit-Points ist demnach kein Anhaltspunkt.

      Bevor Sie daher einen Anerkennungs-Antrag einreichen, sollten Sie selbst eine Vorab-Einschätzung über die Erfolgsaussichten vornehmen:
      Für eine Anerkennung im Modul "Mathematik und IT" (BWL/VWL) sollten folgende Themen Gegenstand Ihrer Veranstaltung gewesen sein:

      • Lineare Algebra: Lineare Gleichungssysteme und lineare Optimierung, Simplex-Algorithmus, Vektoren, Linearkombinationen, Lineare Abhängigkeit und Unabhängigkeit, Skalarprodukt und Norm, orthogonale Vektoren, Projektionen, Matrizen, Inverse Matrizen, Determinanten, Eigenwerte von Matrizen
      • Folgen und Reihen: Explizite und implizite Folgen und deren Grenzwerte, Summen und unendliche Reihen, geometrische Reihe, Potenzreihen.
      • Analysis mehrerer Variablen:  Partielle Ableitung, Richtungsableitung, Differential, Implizite Ableitungen, Hesse-Matrix und Krümmungsverhalten von Funktionen mehrerer Variablen
      • Optimierung in mehreren Variablen:  Notwendige und hinreichende Bedingungen für Extrema ohne und mit Nebenbedingungen in Gleichungs- und Ungleichungsform, Lagrange-Methode, Envelope-Theorem

      Für eine Anerkennung im Modul "Wirtschaftsmathematik" (WI) sollten zusätzlich zu den o.g. Inhalten folgende Themen Gegenstand Ihrer Veranstaltung gewesen sein:

      • Funktionen einer Variablen: Allgemeine Konzepte, lineare Funktionen, quadratische Funktionen, Rationale Funktionen, Exponentialfunktion, Logarithmusfunktion, Potenzfunktion, trigonometrische Funktionen, stückweise definierte Funktionen
      • Differential- und Integralrechnung einer Variablen: Grenzwerte von Funktionen, Ableitung und Ableitungsregeln, Optimierung und Kurvendiskussion, Stammfunktion, eigentliche und uneigentliche Integrale, Integrationsregeln: partielle Integration und Substitutionsregel
      • Finanzmathematik: Zinseszinsrechnung, unterjährige und stetige Verzinsung, Endwert, Barwert, Kapitalwert, interner Zinsfuß.

      Eine völlige Übereinstimmung mit den eingebrachten Inhalten ist eher selten, das Fehlen einzelner Themen  kann ggf. durch andere Inhalte "kompensiert" werden (das ist aber nur im Einzelfall zu prüfen). Zu Ihrer Orientierung:

      • Die oben kursiv dargestellten Inhalte sind absolut erforderlich, ohne sie ist eine Anerkennung nicht möglich.
      • Sollten Sie mit mehreren der oben genannten Begriffe nichts anfangen können, ist eine Anerkennung der von Ihnen einzureichenden Unterlagen eher unwahrscheinlich.

      Besteht die Veranstaltung, die Sie anerkennen lassen wollen, aus dem ersten Teil einer zweisemestrigen Veranstaltung ("Mathematik I" o.ä.), so ist eine Anerkennung im Regelfall ebenfalls nicht möglich, selbst wenn die Anzahl der CP "passt" (Meist fehlen dann wichtige Inhalte der Linearen Algebra und/oder der Differentialrechnung/Optimierung in mehreren Variablen). Sie sollten in diesem Falle nochmals genau die Inhalte Ihrer Veranstaltung mit der obigen Übersicht abgleichen. Zur Anerkennung wird regelmäßig eine von der Herkunftsuniversität bescheinigte Gliederung der Veranstaltung benötigt (z.B. die in der Modulbeschreibung aufgeführten Lehrinhalte). Wenn diese Gliederung zu kurz oder unklar gehalten ist, werden zur Prüfung weitere Informationen benötigt, aus denen der tatsächliche Umfang hervorgeht:

      • verwendete Literatur
      • Veranstaltungsskripten
      • Klausurthemen etc.