|
Armin Stein

Digitaler Ideenwettbewerb

11. ERCIS Launch Pad 2018
Teilnehmer des ERCIS Launch Pad
Teilnehmer des ERCIS Launch Pad

Am 28.11.2018 duellierten sich sechs Startups beim digitalen Ideenwettbewerb ERCIS Launch Pad. Durch die Einbindung weiterer Unternehmen und einem ausgeweiteten Engagement der WWU konnte in diesem Jahr ein Rekordpreisgeld für die Gewinner in Höhe von 14.500 EUR vergeben werden.

Der Jury rund um Skateboard-Pionier Titus Dittmann wurde die Entscheidung auch dieses Mal nicht leicht gemacht – sowohl bei der Vorauswahl als auch bei der Finalentscheidung. Schon bei der Verkündung der sechs Finalstartups waren 150 Personen zur Startup Night Münster in den Digital Hub gekommen. Die Startups im Finale bewiesen in ihren Pitches ihr Entwicklungspotenzial und lieferten den über 150 Besuchern interessante Pitches und mussten sich anschließend den Fragen von Jury und Publikum stellen. Allein 7.500 EUR winken dem Siegerteam für das beste Gesamtkonzept. Weitere Preise werden in den Kategorien „Beste wissenschaftliche Fundierung“, „Münsterland-Mittelstandpreis“ verliehen.

Die Preisträger lauten:

  • Publikumspreis in Höhe von € 2.000 und Münster Mittelstandspreis in Höhe von € 2.500: Clevabit (Münster)
  • Preis für beste wissenschaftliche Fundierung in Höhe von € 2.500: RefresherBoxx (Aachen)
  • Preis für das bestes Gesamtkonzept in Höhe von € 7.500: BrainPlug (Braunschweig)

Die Organisatoren der Veranstaltung zeigten sich aufgrund der großen Resonanz erfreut. Prof. Gottfried Vossen: „Wir konnten die guten Teilnehmerzahlen des Vorjahres noch etwas steigern. Für die Startups dürften die Kontakte zur Jury und Zuschauern noch wichtiger sein, als das Preisgeld. Deswegen freue ich mich, dass wir dank des Engagement von Robert Holtstiege von orderbase auch bei Networking und Party dieses Jahr noch einen Schritt nach vorne gemacht haben.“

Für Prof. Thorsten Wiesel gibt die Veranstaltung auch Rückenwind in den aktuellen Bemühungen zur Beantragung eines großen Startup-Centers an der WWU Münster: „Das Launch Pad zeigt das Potenzial der Gründerszene am Wissenschaftsstandort Münster. Mit der Förderung des Landes könnten die Aktivitäten zur Startup-Förderung an der WWU noch deutlich erweitert werden.“ Bis zu sieben Universitäten werden in dem Programm gemeinsam mit ihren regionalen Eco-Systemen über einen Zeitraum von fünf Jahren eine Förderung in Höhe von insgesamt 150 Millionen Euro erhalten.

Im nächsten Jahr soll die Veranstaltung natürlich fortgeführt werden. Dr. Sebastian Köffer vom Digital Hub münsterLAND: „Der ERCIS Launch Pad ist eines der profiliertesten Startup Wettbewerbe des Landes mit einem beachtlichen Preisgeld. Das ist eine gute Basis um 2019 noch mehr interessante Startups nach Münster zu locken, auch um die einheimische Gründerszene herauszufordern sich diesem Wettbewerb zu stellen.“ Außerdem wünscht sich sich Köffer, dass noch mehr mittelständische Unternehmen den Weg zum ERCIS Launch Pad finden: „Hier kann man die Kooperationspartner und Fachkräfte der Zukunft treffen. Der Digital Hub wird daran arbeiten, die Veranstaltung noch stärker in der Wirtschaft zu verankern.“

Der traditionsreiche Wettbewerb fand bereits zum 11. Mal am European Research Center for Information Systems (ERCIS) der WWU Münster statt. Die Organisatoren sind die beiden WWU-Forschungsgruppen DBIS Group und das Institut für wertbasiertem Marketing sowie der Digital Hub münsterLAND. Die anschließende Launch Pad Party wurde in Kooperation mit der Firma orderbase im M44 Meeting Center veranstaltet.

Liste aller teilnehmenden Startups:

  • ApoFunk (Münster): Mit der ApoFunk-App bieten wir allen Apotheken innovative Möglichkeiten zur Kundenbindung und Unterstützung ihrer Kundschaft bei Bestellung und Einnahme ihrer Arzneimittel.
  • BrainPlug (Braunschweig): BrainPlug nutzt KI, um hunderte Kameras gleichzeitig im Auge zu behalten und eine verantwortungsvolle Sicherheit zu gewährleisten, ohne biometrische Daten zu speichern.
  • Clevabit (Münster): Unsere Vision ist es, Echtzeitdaten für Tierärzte und Landwirte digital zu erfassen, zu bündeln und über eine Schnittstelle bereitzustellen.
  • EnergyCortex (Aachen): EnergyCortex verschafft Gewerbe- und Industriekunden über eine innovative cloud-basierte Plattformlösung den Zugang zu allen energierelevanten Daten.
  • RefresherBoxx (Aachen): Die RefresherBoxx desinfiziert, trocknet und erfrischt Schuhwerke, Sportausrüstungen und Textilien jeglicher Art, aber ohne Einsatz von Chemikalien und Wasser.
  • Sentifeed (Bielefeld): Der smarte Contentprovider für Digital Signage und Out-of-Home Advertising, der mit aktuellen, populären Umfragedaten die Aufmerksamkeit auf Displays zieht.

Alle weiteren Informationen zum Event und den Organisatoren: