|
Vincent von Hof

Förderpreisverleihung der Angewandten Informatik 2016

Herr Sönke Schmid gewinnt Förderpreis
(v.l.n.r.) Jens von Lengerke, Martin Kittner, Dr. Malumbo Chipofya, Prof. Dr. Herbert Kuchen.

Der Förderkreis der Angewandten Informatik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster e.V. verlieh zum 12. Mal einen Förderpreis für die beste Examensarbeit im Bereich der Angewandten Informatik. Die Preisträger wurden von einer 6-köpfigen Jury aus Universität und lokaler IT-Industrie ausgewählt. Fünf nominierte Abschlussarbeiten lagen der Auswahl zugrunde.

Eindeutiger Gewinner war Herr Sönke Schmid. Er hat in seiner Dissertation ein Verfahren entwickelt, um mit einem in der Medizin gebräuchlichen PET Scanner scharfe Bilder von lebenden Objekten auch dann gewinnen zu können, wenn sich diese Objekte bewegen. Bewegungen führen hier üblicherweise zu Verzerrungen, die die medizinische Diagnose erschweren. Grundlage ist ein von Herrn Schmid entwickeltes, aus Hardware und Software bestehendes System, mit dem sich die Bewegungen im Raum präzise verfolgen lassen. Die Arbeit wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Exzellenz-Cluster „Cells in Motion“ gefördert.

Zusätzlich wurde von der items GmbH gestiftete Sonderpreis für die Arbeit mit der größten gesellschaftlichen Relevanz an Herrn Dr. Malumbo Chipofya verliehen, der in seiner ebenfalls von der DFG geförderten Dissertation aus dem Bereich der Geoinformatik ein Verfahren entwickelt hat, um die auf geographischen Skizzen gezeichneten Objekte den entsprechenden Objekten auf einer Landkarte zuordnen zu können. Dieses Verfahren kann insbesondere in Ländern eingesetzt werden, in denen Grundstücksgrenzen nicht flächendeckend von einem Katasteramt, sondern durch mündliche Überlieferungen festgehalten werden, wie dies in Afrika oft der Fall ist.

Die Preisverleihung fand am Donnerstag, den 08. Dezember 2016 im Rahmen einer Festveranstaltung in der IHK Nord Westfalen statt. Den Festvortrag hielt in diesem Jahr Herr Prof. Dr. Mathias Fischer von der Universität Hamburg zum Thema „Von Hackern, Staaten und Geheimdiensten -- Gefahren einer vernetzten Welt und wie man ihnen begegnet“.