Online-Tresore - ein Vergleich

Online-Tresore haben mittlerweile in vielen Anwendungen physische Tresore abgelöst. Angefangen hat die Entwicklung vor vielen Jahren mit Dokumentenmanagementsystemen (DMS), also Systemen zur „Verwaltung digitalisierter, ursprünglich papiergebundener Schriftstücke in elektronischen Systemen“ (Wikipedia) wie z. B. Alfresco oder BSCW. Mittlerweile werden durch fortschreitende Digitalisierung DMS auch als Service, beispielsweise von Banken, zur sicheren und verschlüsselten Zustellung sowie Aufbewahrung digitaler Dokumente oder zur Speicherung Informationen Dritter (Online-Briefkasten) angeboten (z. B. foxdox bzw. MeineBox). Ziel ist dabei, auch bei sensiblen Dokumenten wie Pässen oder Urkunden eine Verwahrung zu bieten, welche die Sicherheit klassischer Tresore mit dem Komfort digitaler Dokumente (z.B. ortsunabhängiger Zugriff) verbindet und darüber hinaus Eigenschaften besitzt (wie z.B. ein „Geheimfach“), die sich analog nur schwer oder gar nicht realisieren lassen.

Ziel dieser Bachelorarbeit ist es, sowohl für den privaten als auch den gewerblichen Bereich zunächst Kriterien aufzustellen, die ein Online-Tresor zu erfüllen hat. Sodann soll eine Marktstudie erstellt werden, die wesentliche Vertreter dieses Marktsegments in Deutschland hinsichtlich der Kriterien miteinander vergleicht und bewertet.