E-Inclusion: Digitale Integration durch E-Government. Studie im Auftrag des Bundesministeriums des Inneren

Becker Jörg, Bergener Philipp, Fielenbach Katrin, Fuchs Philippe, Herwig Sebastian, Karow Milan, Niehaves Björn, Räckers Michael, Weiß Burkhard


Abstract
Der Digital Divide in der Internet- und auch E-Government-Nutzung ist in Deutschland immer noch Fakt. Auch im Einklang mit der Rigaer EU-Ministererklärung vom 12. Juni 2006 verfolgt daher das deutsche Regierungsprogramm E-Government 2.0 die Umsetzung einer inklusiven elektronischen Verwaltung, indem es sich zur digitalen Integration aller Bevölkerungsgruppen u. a. durch zielgruppengerechte Kompetenzförderung und den Abbau möglicher Zugangsbarrieren verpflichtet. Die vorliegende, vom Bundesministerium des Innern beauftragte Studie „EInclusion – Digitale Integration durch E-Government“ widmet sich hier der Untersuchung des Status quo des inklusiven E-Government in Deutschland und der Frage, wie bestehende Entwicklungspotenziale, ggf. auch aufbauend auf den Erfahrungen nationaler und internationaler EInclusion-Projekte, systematisch genutzt werden können. Hierzu wurden umfangreiche Internetrecherchen, Projekt-, Studien- und Datenanalysen, empirische Erhebungen in Form von schriftlichen Expertenfragebögen sowie telefonisch durchgeführten Interviews mit E-InclusionExperten und Interessenvertretern potenzieller Zielgruppen vorgenommen.

Keywords
E-Inclusion, Digital Divide, E-Government



Publication type
Book (Monography)

Peer reviewed
No

Publication status
Published

Year
2008

Number of pages
144

Place
Münster

Language
German

Full text