Gefährliche Ignoranz? – Bring-Your-Own-Device, IT Consumerization und Co in der öffentlichen Verwaltung

Niehaves B, Köffer S, Ortbach K


Abstract
BYOD, IT-Consumerization und die Zukunft der digitalen Arbeit sind in aller Munde. Immer mehr Organisation setzen auf den Ein­satz von konsumentenorientierten Technologien, wie Smartphones, Tablets, soziale Medien und zuneh­mend auch „Wearables". Doch für öffentliche Verwaltungen gestaltet sich deren Einsatz anscheinend oft schwierig, IT-Sicherheit und rechtli­che Rahmenbedingungen sind hier nur die Spitze des Eisbergs. Für die vorliegende Studie wurden 400 Mit­arbeiterinnen und Mitarbeiter deut­scher Kommunalverwaltungen in einer Umfrage nach ihrer Technolo­gienutzung am Arbeitsplatz befragt. Zusätzlich wurden 41 umfang­reiche Interviews mit Angestellten in den Verwaltungen durchgeführt.

Die Ergebnisse zeigen, dass viele Ver­waltungen nach wie vor nicht auf die weitreichenden Veränderungen reagiert haben. Nur wenige setzen auf konkrete Strategien wie Bring-Your-Own-Device. Eine gefährliche Ignoranz, denn so verzichten Kom­munen auch auf die Realisierung individueller Produktivitätspoten­ziale am Arbeitsplatz und riskieren zudem den fortschreitenden Verlust der Attraktivität als Arbeitgeber. In der Studie werden konkrete Hand­lungsempfehlungen für Verwaltun­gen aufgezeigt, die einer aktiven Ge­staltung des digitalen Arbeitsplatzes den Weg ebnen können.

Keywords
IT Consumerization, Bring-Your-Own-Device, Öffentlicher Sektor



Publication type
Report

Peer reviewed
No

Publication status
Published

Year
2015

Editor
Nationales E-Government Kompetenzzentrum e.V.

Place
Berlin

Language
German

ISBN
978-3-946209-00-3

Full text