• laufend

    SPP 1921: "Intentional Forgetting" in Organisationen - Teilprojekt: "Getrost Vergessen": Motivationale und emotionale Einflüsse auf intentionales Vergessen in Organisationen

    Das Tandemprojekt der Universität Münster mit den Fachdisziplinen Arbeits-, Organisations- & Wirtschaftspsychologie (Guido Hertel) und Wirtschaftsinformatik (Jörg Becker) konzentriert sich auf Untersuchungen zu motivationalen Faktoren, die intentionales Vergessen in Organisationen behindern oder aber fördern können. Intentionales Vergessen wird dabei über das Ausmaß der Nutzung von Informationssystemen operationalisiert. Informationssysteme werden als eine strukturelle Form von intentionalem Vergessen in Organisationen betrachtet die den Usern relevante Informationen bereitstellen, so dass weniger relevante Informationen in den Hintergrund treten können (graduelles Vergessen). Dadurch kann die Nutzung von Informationssystemen Ressourcen einsparen und durch die Fokussierung auf die wesentlichen Entscheidungskriterien die Qualität und Geschwindigkeit von Entscheidungen erheblich steigern.


    Projektstatus laufend
    Projektzeitraum 01.10.2016- 30.09.2019
    Webseite https://www.getrost-vergessen.de/
    Förderer DFG - Schwerpunktprogramm
    Projektnummer HE 2745/16-1; BE 1422/21-1
    Schlüsselwörter intentionales Vergessen; Organisationspsychologie; Arbeitspsychologie; Wirtschaftsinformatik; Motivation; Emotionen

     

  • abgeschlossen

    Erfassung und Optimierung der Verwaltungsprozesse im Studienbüro der Musikhochschule Münster

    In diesem Projekt werden die Verwaltungsprozesse des Studienbüros der Musikhochschule Münster systematisch erfasst und im Hinblick auf die anstehende Einführung des SAP Campus Management Systems optimiert. Für die Prozesserfassung wird die PICTURE Modellierungsmethode angewendet.


    Projektstatus abgeschlossen
    Projektzeitraum 01.02.2017- 31.01.2018
    Schlüsselwörter Prozesserfassung; Musikhochschule; Münster; Prozessoptimierung

     

    Lebenslagenorientiertes E-Government am Beispiel Lebenslage Kind

    Obwohl Kommunen in Deutschand vielfach ähnliche Dienstleistungen erbringen, finden sich bei ihren elektronischen Angeboten häufig viele unterschiedliche Lösungen. Dadurch sind Bürgerinnen und Bürger mit einer hohen Heterogenität an Websites und Anlaufstellen konfrontiert, was eine geringe Nutzung von E-Government-Services zufolge hat. Aus diesem Grund widmet sich das Projekt LeLaK (Lebenslagenorientiertes E-Government am Beispiel Lebenslage Kind) unter Beauftragung des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend der Konzeptionierung eines One-Stop-Shops. Ausgehend von einer Erfassung der aktuellen Prozesse bei unterschiedlichen Partnern aus der deutschen Verwaltungspraxis wird eine Soll-Architektur für eine lebenslagenorientierte, bundesweit einheitliche Plattform zur Bereitstellung von Services der Lebenslage Kind wie beispielsweise Kindergeld und Elterngeld konzipiert.


    Projektstatus abgeschlossen
    Projektzeitraum 01.05.2016- 31.12.2016
    Förderer ]init[ AG für digitale Kommunikation
    Schlüsselwörter E-Government; Wirtschaftsinformatik; Informationsmanagement

     

    Erstellung einer Studie und Entwicklung einer Landkarte zum Status -quo der Umsetzung der E-Rechnung in Deutschland im öffentlichen Sektor

    In diesem Projekt wurden Initiativen und Projekte rund um das Thema "elektronische Rechnung im öffentlichen Sektor" untersucht. Die Studie enthält eine komplette Dokumentation aller Vorhaben und Projekte.


    Projektstatus abgeschlossen
    Projektzeitraum 01.08.2016- 15.10.2016
    Förderer Dataport AÖR
    Schlüsselwörter Wirtschaftsinformatik; E-Rechnung