Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Logistik

Supply Chains der heutigen Zeit müssen stetig wachsende Unsicherheiten und Komplexität meistern, ausgehend beispielsweise von immer volatiler werdender Kundennachfrage, rasant an Akteuren gewinnenden Wertschöpfungsprozessen oder natürlichen sowie vom Menschen gemachten Bedrohungen. Diesen Problematiken entgegenzutreten, ist die maßgebliche Zielsetzung des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik und Logistik, geleitet von Prof. Dr.-Ing. Bernd Hellingrath. Insbesondere konzentriert sich der Lehrstuhl auf anwendungsorientierte Forschungsbeiträge in den Bereichen Supply Chain Management, Logistik und Operations Management mit stetigem Blick auf die Unterstützungsmöglichkeiten durch Informationssysteme. Im Fokus stehen vor allem das Verständnis von aktuellen Produktions- und Logistikproblemen und deren Überwindung durch Anwendung und Neuentwicklung von Planungs- und Modellierungsmethoden. In diesem Zusammenhang wird bei der Forschung besonderer Wert auf eine internationale Perspektive gelegt, was sich verdeutlicht in der wachsenden Anzahl an internationalen Forschungspartnern und durchgeführten Projekten.

Die Forschungsgruppe konzentriert sich auf eine Vielzahl von verschiedenen Forschungsbereichen auf dem Gebiet der Wirtschaftsinformatik und Logistik.
  • Digitalisierte Lieferkette: Die Digitalisierung ist allgegenwärtig und hat enorme Auswirkungen auf Lieferketten. Neue Technologien wie Cloud Computing, KI und digitale Plattformen sind Teil der digitalisierten Lieferketten. Die Forschungsgruppe untersucht Anwendungsmöglichkeiten und Digitalisierungshebel, die sich auf Geschäftsmodelle auswirken.
  • Industrie 4.0: Die Forschung zu Industrie 4.0 zielt darauf ab, den Wettbewerbsvorteil der deutschen produzierenden Unternehmen weltweit zu erhalten und zu verbessern, indem die Fähigkeiten zur effizienten und effektiven Herstellung kundenspezifischer Produkte erhöht werden. Die Gruppe entwickelt Methoden, um die Anwendbarkeit dezentraler Produktionsarchitekturen für verschiedene Arten von Fertigungsprozessen in der Praxis zu bewerten. Darüber hinaus wird ihre Umsetzung aus der Sicht von Enterprise Architecture analysiert.
  • Predictive Maintenance/ Ersatzteilmanagement: Die frühzeitige Erkennung von Maschinenausfällen durch Zustandserfassung ermöglicht eine präzisere Planung und Verwaltung von Ersatzteilen und Instandhaltungsleistungen. Die Gruppe konzentriert sich auf Ansätze und Datenanalysemethoden zur verbesserten Diagnose und Prognose in der prädiktiven Instandhaltung, welche bei mehreren Unternehmen erfolgreich eingesetzt wurden. Darüber hinaus wird eine Entscheidungshilfe für die Zusammenarbeit und Koordination der Akteure in entsprechenden Ersatzteil-Lieferketten entwickelt.
  • Sales & Operations Planning (S&OP): Die funktionsübergreifende Integration innerhalb eines Unternehmens und entlang der Lieferkette ist heute unerlässlich für den Geschäftserfolg. S&OP ist ein taktischer Planungsprozess, der diese Herausforderung angeht, indem er Entscheidungen in Vertrieb, Marketing, Produktentwicklung, Finanzen und Betrieb kontinuierlich aufeinander abstimmt. Die Gruppe untersucht modernste S&OP-Implementierungen und entwickelt Konzepte für effiziente industrielle Anwendungen.
  • Humanitäre Logistik: Supply Chain- und Logistikmanagement sind entscheidend für eine effektive Katastrophenhilfe. Die Gruppe beschäftigt sich mit der Modellierung, Leistungsmessung und Simulation humanitärer Lieferketten sowie mit der Konzeption und Bewertung unterstützender Informationssysteme.
  • Sicherheit in der Lieferkette: Die effektive Prävention und schnelle Wiederherstellung von Diebstahl, Schmuggel und Sabotage ist eine ständige Herausforderung im anhaltenden Wettbewerb zwischen Kriminellen und Lieferketten. Advances in Enterprise Security Architecture Management richten strategische Ziele aus und integrieren Sicherheit in ein Security-by-Design-Konzept. Die Unternehmensarchitektur sowie Geschäftsprozessmanagement-Tools für mehr Sicherheit wurden in jüngeren Projekten mit europäischen Postdienstleistern evaluiert.
Die Aktivitäten des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik und Logistik in Forschung und Praxis der integrierten Anwendungssystem- und Organisationsgestaltung sind in das European Research Center for Information Systems (ERCIS) integriert. Im Rahmen der skizzierten Forschungsfelder freut sich der Lehrstuhl stets über das Interesse von Absolventen, die eine wissenschaftliche Karriere im Rahmen einer Promotion anstreben.