Zahlungsbereitschaften für Geschäftsmodelle produktbegleitender Dienstleistungen – Wirtschaftlichkeit bei der Vermarktung hybrider Produkte

Backhaus Klaus, Becker Jörg, Beverungen Daniel, Knackstedt Ralf, Weddeling Matthias


Zusammenfassung
Das integrierte Management von Produkten und produktbegleitenden Dienstleistungen - auch als Management hybrider Produkte oder hybrider Leistungsbündel bezeichnet - ist aus Sicht vieler kleiner und mittlerer Unternehmen mit einer Vielzahl von Problemen behaftet, so dass die margenträchtigen Potenziale dieses dienstleistungsorientierten Geschäftes nur selten vollständig ausgeschöpft werden. Um eine systematische Optimierung voranzutreiben, kann das Konstrukt des komparativen Konkurrenzvorteils (KKV®) kundenorientierten Industrieunternehmen als Instrument dienen. Insbesondere die Wirtschaftlichkeitsdimension des KKVs® zeigt eine Vielzahl von Ansatzpunkten zur Optimierung auf, um bei der Vermarktung produktbegleitender Dienstleistungen bzw. hybrider Produkte zumindest langfristig ein ausreichendes Erlös- und Einzahlungsüberschusspotenzial zu generieren. Ausgewählte Optimierungsansätze in Bezug auf die Wirtschaftlichkeitsdimension des KKVs® werden nachfolgend erläutert. Die im ServPay-Projekt entwickelten Konzepte und Softwarewerkzeuge können zur Realisierung dieser Optimierungsansätze eingesetzt werden.



Publikationstyp
Buchbeitrag (Sammel-, Herausgeberband)

Begutachtet
Nein

Publikationsstatus
Veröffentlicht

Jahr
2008

Buchtitel
Technologie und Dienstleistung: Innovationen in Forschung, Wissenschaft und Unternehmen Beiträge der 7. Dienstleistungstagung des BMBF

Herausgeber
Gatermann Inken, Fleck Myriam

Erste Seite
383

Letzte Seite
391

Seiten
383-391

Sprache
Deutsch