• abgeschlossen

    EXIST-Gründerstipendium "ProLeap"


    Projektstatus abgeschlossen
    Projektzeitraum 01.01.2017- 31.05.2018
    Förderer BMWK - EXIST Business Start-up Grant
    Projektnummer 03EGSNW489
    Schlüsselwörter Existenzgründung; Start-up; Ausgründung

     

    Kunden-Verwaltungs-System


    Projektstatus abgeschlossen
    Projektzeitraum 01.04.2017- 30.11.2017
    Förderer matchInn UG (haftungsbeschränkt)
    Schlüsselwörter Informatik; Wirtschaftsinformatik

     

    9th International Symposium on High-Level Parallel Programming and Applications


    Projektstatus abgeschlossen
    Projektzeitraum 04.07.2016- 05.07.2016
    Förderer Participation / conference fees
    Schlüsselwörter Wirtschaftsinformatik; Praktische Informatik

     

    DAAD Austauschprogramm: PPP Spanien - Testfallgenerierung mit kooperierenden Constraint-Solvern

    Ziel ist die Entwicklung eines Werkzeugs zur automatischen Erzeugung von Testfällen für in der Programmiersprache Java geschriebene Programme, durch das der Kontroll- und/oder Datenfluss in einem System betrachteter Java-Klassen überdeckt wird und ggf. vorhandene Fehler aufgedeckt werden.


    Projektstatus abgeschlossen
    Projektzeitraum 01.01.2014- 31.12.2015
    Förderer German Academic Exchange Service
    Projektnummer 57049954
    Schlüsselwörter Java; Testfall; Kontrollfluss-Überdeckung; Datenflussüberdeckung; symbolische Berechnung; Constraint-Löser

     

    Wirtschaftliche und plattformübergreifende Entwicklung von Business Apps


    Projektstatus abgeschlossen
    Projektzeitraum 01.09.2011- 31.08.2012
    Förderer Förderkreis der Angewandten Informatik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster e. V.
    Schlüsselwörter Business Apps

     

    Testen von Software


    Projektstatus abgeschlossen
    Projektzeitraum 01.09.2008- 30.10.2010
    Förderer Wirtschaft
    Schlüsselwörter Software-Entwicklung; Testverfahren

     

    Computergestützte Hochschullehre in hybriden Systemen


    Projektstatus abgeschlossen
    Projektzeitraum 01.05.2005- 30.04.2010
    Förderer Federal Ministry of Education and Research
    Projektnummer 01PI05003
    Schlüsselwörter E-Learning; Hybridität

     

    cHL-hybrid - Integration von Forschungs- und Lehrprozessen


    Projektstatus abgeschlossen
    Projektzeitraum 01.09.2006- 31.05.2008
    Förderer Federal Ministry of Education and Research
    Projektnummer 01PI05003
    Schlüsselwörter E-Learning; Integration; Prozesse

     

    cHL-hybrid - Referenztechnologien


    Projektstatus abgeschlossen
    Projektzeitraum 01.05.2005- 31.05.2008
    Förderer Federal Ministry of Education and Research
    Projektnummer 01PI05003
    Schlüsselwörter E-Learning

     

    cHL-hybrid - Integration der Lehr- und Lernprozesse mit administrativen Prozessen


    Projektstatus abgeschlossen
    Projektzeitraum 01.05.2005- 30.04.2007
    Förderer Federal Ministry of Education and Research
    Projektnummer 01PI05003
    Schlüsselwörter E-Leanrning; Enterprise Application Integration

     

  • bewilligt

    International Conference on Managed Programming Languages & Runtimes in Münster 2021


    Projektstatus bewilligt
    Projektzeitraum 29.09.2021- 30.09.2021
    Webseite https://wwuindico.uni-muenster.de/event/449/
    Förderer Participation / conference fees
    Schlüsselwörter MPLR

     

  • laufend

    Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Glorius des organisch-chemischen Instituts im Bereich maschinelles Lernen und Datenanalyse

    In Kooperation mit dem Organisch-Chemisches Institut suchen wir nach Methoden und Anwendungsgebieten um maschinelles Lernen im Bereich der Chemie anzuwenden. Dabei beschränken wir uns nicht nur auf die reine Datenanalyse, sondern entwickeln zusätzlich Verfahren, um chemische Daten für die Analyse vorzubereiten.


    Projektstatus laufend
    Projektzeitraum 01.01.2019- 31.12.2025
    Schlüsselwörter Chemie; Informatik; maschinelles Lernen; Datenanalyse

     

    Spieltheoretische Marktmechanismen zur automatischen Verteilung von Kitaplätzen

    Die Verteilung von Kindern auf Kitaplätze ist ein komplexes Verteilungsproblem, welches in vielen Städten dadurch gelöst wird, dass der Prozess dezentral über Wartelisten an den entsprechenden Kindertagesstätten ablaufen. Dieser Prozess ist oft zeitaufwändig und nicht in seiner Verteilung optimiert. Wir arbeiten in Kooperation mit dem Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung in Mannheim an einem Marktmechanismus, der eine automatische Verteilung ermöglicht, während er die Bedürfnisse von Eltern und Kindertagesstätten berücksichtigt.


    Projektstatus laufend
    Projektzeitraum 01.06.2016- 31.12.2025
    Schlüsselwörter Spieltheory; Marktmechanismen; Verteilungsalgorithmen; Deffered Acceptance

     

    E-Assessment Tool für UML Klassendiagramme

    Das Korrigieren von Übungsaufgaben zur Modellierung von UML Klassendiagrammen kann ein komplizierter und aufwändiger Prozess sein. Gerade wenn die Aufgabe die Verwendung von Entwurfsmustern vorsieht, sind Lösungen mit unterschiedlichen Entwurfsmustern oft nicht oder nur schwer vergleichbar. Daher arbeiten wir an einem formativen E-Assessment Tool, das Entwurfsmuster in Studentenlösungen identifizieren kann. Auf dieser Basis kann anschließend individuelles Feedback zur richtigen Wahl und der richtigen Anwendung von Entwurfsmustern gegeben werden.


    Projektstatus laufend
    Projektzeitraum 01.10.2015- 31.10.2025
    Schlüsselwörter formatives E-Assessment; Entwurfsmuster; UML Klassendiagramme

     

    Model-driven Mobile Development

    MD² (MD2) is a model-driven framework for cross-platform development of mobile applications. Based on a textual DSL, MD2 generates runnable native apps for Android and iOS.


    Projektstatus laufend
    Projektzeitraum 01.10.2012- 01.10.2025
    Webseite http://wwu-pi.github.io/md2-framework/
    Schlüsselwörter Model-Driven Software Development; Domain Specific Language; iOS; Android

     

    Algorithmic Skeletons - The Muenster Skeleton Library (Muesli)

    Experience shows that the development of parallel programs is an elaborate and time-consuming task. The Muenster Skeleton Library (Muesli) is a collection of high-level concepts that facilitate the development of parallel programs. The library contains so-called algorithmic skeletons, i.e. frequently recurring parallel programming patterns, which can be easily and efficiently combined to develop parallel applications.


    Projektstatus laufend
    Projektzeitraum 01.02.2002- 31.01.2025
    Webseite http://muesli.uni-muenster.de/
    Schlüsselwörter High Level Parallel Programming; Algorithmic Skeletons

     

    Digitale Gesundheitsanwendung für die personalisierte Rehabilitation nach einem Knöchelinversionstrauma

    Ankle injuries after inversion trauma are common and they can have serious consequences1. Physiotherapy is rarely prescribed, although studies report a 60% reduced risk of re-injury after balance training2,3. Patients demonstrate a broad variety of impairments in function and activity after ankle inversion trauma1,4. E-health solutions such as InjuryMap© and SWORD HEALTH offer more or less independent rehabilitation after ankle inversion trauma. Their first user experiences are positive, though adherence is low without health professional interaction, and personalisation is limited. The digital system in this study aims to provide personalized rehabilitation, which could help patients return to work or sport in an effective and efficient manner and reduce the risk of chronic disability.


    Projektstatus laufend
    Projektzeitraum 01.10.2021- 30.03.2024
    Webseite https://www.uni-muenster.de/Sportwissenschaft/Bewegungswissenschaft/research/clinical_biomechanics/feal-app.html
    Schlüsselwörter Medizinische Informatik, klinisches Entscheidungsunterstützungssystem, mobile App, domänenspezifische Sprache, modellgetriebene Softwareentwicklung, eHealth, Telemedizin, Sprunggelenktrauma, personalisiertes Trainingsprogramm.

     

    Autonomic Computing in Cloud-Native Environments


    Projektstatus laufend
    Projektzeitraum seit 01.01.2019
    Schlüsselwörter Informatik; Cloud; Cloud-Native; Administration

     

    Musket - Muenster Skeleton Tool for High-Performance Code Generation

    Many existing approaches to high-level parallel programming provide parallel constructs in the form of a library. This causes some limitations such as the difficulty to implement optimizations and a higher entry barrier for inexperienced programmers. Thus, Musket is based on a DSL. Important design decisions such as the syntax and structure of code can be selected purposefully when building a DSL. To abstract from low-level details, algorithmic skeletons (skeletons for short) are used. In essence, skeletons are higher order functions and encapsulate typical parallel computation/communication patterns.


    Projektstatus laufend
    Projektzeitraum seit 27.07.2017
    Schlüsselwörter Domain Specific Language;DSL;high-level parallel programming;algorithmic skeletons;skeletons

     

    Muli – The Münster Logic-Imperative Language

    In der Praxis hat sich objektorientierte Programmierung mit Sprachen wie Java an vielen Stellen durchgesetzt. Solche Sprachen sind allerdings nur bedingt zur Lösung von Suchproblemen, wie man sie beispielsweise in der Produktionsplanung vorfindet, geeignet. Aus diesem Grund entwickeln wir die constraint-logische objektorientierte Programmiersprache Muli, welche einen integrierten Ansatz zur Entwicklung von Anwendungen mit Suchbereichen anbietet. Durch Muli wird Java um logische Variablen und gekapselte Suche erweitert. Zu diesem Zweck kommen eine symbolische virtuelle Maschine und Constraint Solver zum Einsatz.


    Projektstatus laufend
    Projektzeitraum seit 01.11.2015
    Webseite https://github.com/wwu-pi/muli/
    Schlüsselwörter Mehrparadigmenprogrammiersprache; Symbolische Ausführung; Logische Programmierung; Constraintprogrammierung

     

    Der Münster-Generator für Glass-box-Testfälle

    Das Testen von Software-Komponenten ist ein aufwändiger Prozess, der durch den Einsatz geeigneter Werkzeuge unterstützt werden kann. Mit Muggl arbeiten wir an einem solchen Werkzeug. Der Muenster generator of glass-box test cases dient der automatischen Erzeugung vonTestfällen. Dazu führt Muggl Java Bytecode symbolisch aus und sucht dabei nach Ausführungspfaden durch ein Programm. Um diese Aufgabe effizient bearbeiten zu können, kommen Technicken wie Constraint Solving, die Erzeugung von Entscheidungspunkten sowie Backtracking zum Einsatz. Als Ergebnis wird ein Satz von Testfällen in Form von JUnit-Tests erstellt, die direkt genutzt werden können.


    Projektstatus laufend
    Projektzeitraum seit 01.11.2003
    Webseite https://github.com/wwu-pi/muggl/
    Schlüsselwörter Softwaretests; Glass-Box Testing; Automatische Testfallgenerierung