Entwicklung einer generischen GUI-Vorschau für mobile Endgeräte

Die Benutzerschnittstelle eines mobilen Endgerätes hängt stark von der verwendeten Plattform und ihren Eigenheiten ab. So zeigen sich zum Beispiel deutliche Unterschiede bei den Eingabeelementen für Android und iOS, und auch Navigationelemente sind unterschiedlich konzipiert. Mit der wachsenden Anzahl von Smartphones spielen zudem auch unterschiedliche Bildschirmformate und -auflösungen eine Rolle und nicht zuletzt können zukünftig auch weitere mobile Geräte wie Smartwatches neue GUI-Möglichkeiten mitbringen.

Dies birgt nicht nur Herausforderungen bei der eigentlichen Implementierung, sondern allein schon bei der Modellierung einer mobilen GUI. Modellgetriebene Softwareentwicklung hat u.a. zum Ziel, die Abstraktion bei der Entwicklung von Software zu erhöhen und durch domänenspezifische Konzepte automatisiert Software zu generieren. Mit der Münster App Modeling Language (MAML) ist es so beispielsweise möglich, aus einem grafischen Prozessmodell automatisiert lauffähige Apps inkl. Datenmodell, Businesslogik und grafischen Komponenten für Smartphones verschiedener Plattformen zu generieren.

Ziel der Arbeit ist es, eine generische Ansicht für GUI-Elemente zu recherchieren und konzipieren, und technische Möglichkeiten auszuloten diese zu visualisieren. Konkret ist eine Lösung zu implementieren, um ausgehend von MAML-Modellen schon während der Modellierung schnell eine grafische Vorschau der Benutzerschnittstelle anzeigen zu können. Die zu entwickelnde Komponente kann dazu als Eclipse-Plugin umgesetzt werden, die als zusätzliche View in die Entwicklungsumgebung eingebunden ist.