WMA-Stelle am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Logistik im Institut für Wirtschaftsinformatik im Fachbereich Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der WWU

Company: 
ERCIS - WWU Münster

45.000 Studierende, 8.000 Beschäftigte in Lehre, Forschung und Verwaltung, die gemeinsam Zukunftsperspektiven gestalten – das ist die Westfälische Wilhelms-Universität (WWU). Eingebettet in die Atmosphäre der Stadt Münster mit ihrer hohen Lebensqualität zieht sie mit ihrem vielfältigen Forschungsprofil und attraktiven Lehrangeboten Studierende und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland an.

Am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Logistik im Institut für Wirtschaftsinformatik im Fachbereich Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der WWU ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (E 13 TV-L)

für das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Forschungsprojekt „Prognosis“ zu besetzen. Angeboten wird eine für drei Jahre befristete Vollzeitstelle. Die regelmäßige Arbeitszeit beträgt zurzeit 39 Stunden 50 Minuten wöchentlich.

Wer sind wir?

Bestandteil des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik und Logistik ist das „Competence Center for Crisis Management“, das in das European Research Center for Information Systems (ERCIS) eingebettet ist. Die Forschungsarbeiten des Competence Centers orientieren sich an der Fragestellung, wie durch den Einsatz von Informationssystemen die Aufgaben und Prozesse der humanitären Logistik und des Krisenmanagements effektiv und effizient unterstützt werden können. Ein aktueller Fokus fällt hierbei auf die Untersuchung der Ausbreitung von Infektionskrankheiten sowie die Gestaltung und Evaluation innovativer Informationssysteme im Anwendungskontext der Pandemieprävention.

Im Rahmen des vom BMBF geförderten Projekts sollen zum einen bestehende Simulationsumgebungen im Hinblick auf die Untersuchung der Resilienz von Lieferketten und Beschaffungsprozessen in medizinischen Lieferketten im Kontext von Pandemien ausgebaut werden. Zum anderen ist es das Ziel, auf Grundlage der Simulationsumgebungen eine direkte Unterstützung bei der Findung adäquater Maßnahmen zur Sicherstellung der Resilienz der Lieferketten zu schaffen. Das interdisziplinäre Projekt wird in Kooperation mit Instituten der Medizin und Medizininformatik mehrerer deutscher Universitäten.

Ihre Aufgaben

  • Modellierung von medizinischen Lieferketten und Beschaffungsprozessen,
  • Konzeption und Implementierung einer Simulationsumgebung zur Untersuchung der Resilienz der modellierten Lieferketten und Beschaffungsprozesse im Kontext einer Pandemie,
  • Konzeption und Realisierung einer simulationsbasierten Entscheidungsunterstützung zur Erhöhung der Resilienz von medizinischen Lieferketten und Beschaffungsprozessen sowie
  • Unterstützung der operativen Projektsteuerung.

Zusätzlich umfasst die Position die Betreuung von projektbezogenen Lehrveranstaltungen und die Mitarbeit an weiteren lehrstuhlbezogenen Aufgaben.

Unsere Erwartungen
Wir suchen überdurchschnittlich engagierte Bewerber*innen, die das folgende Profil erfüllen:

  • Universitätsabschluss (Diplom/Master of Science) mit einem Schwerpunkt in Wirtschaftsinformatik, Informatik, Operations Research oder angrenzenden Gebieten und einem Notendurchschnitt von mindestens „gut“,
  • sehr gute Englischkenntnisse, ggf. gefestigt durch Auslandsaufenthalt,
  • Interesse und Kenntnisse in den Bereichen Entscheidungsunterstützung im Kontext des öffentlichen Gesundheitswesens, Gesundheitsökonomie, Logistik sowie Simulation,
  • Interesse an der Modellierung und Optimierung von medizinischen Lieferketten und Beschaffungsprozessen sowie der Entwicklung von Referenzmodellen und Frameworks zur simulationsgestützten Entscheidungsunterstützung im öffentlichen Gesundheitswesen sowie
  • Wünschenswert wären Erfahrungen im Projektmanagement oder der Durchführung von Forschungsprojekten.

Ihr Gewinn

  • ein angenehmes Arbeitsklima in einem erfolgsorientierten Team,
  • frühe Übernahme von Verantwortung in interdisziplinären Projekten,
  • vielfältige persönliche Entwicklungsmöglichkeiten, nicht zuletzt auch durch die enge Zusammenarbeit mit anderen nationalen und internationalen Forschungsinstituten sowie führenden Industrieunternehmen
  • und schließlich: ein attraktiver Standort (ausgezeichnet mit dem LivCom-Award als lebenswerteste Stadt der Welt) mit hohem Freizeitwert.

Die WWU tritt für die Geschlechtergerechtigkeit ein und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht; Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Die WWU hat sich zum Ziel gesetzt, mehr Menschen mit Beeinträchtigung zu beschäftigen. Bei gleicher Qualifikation werden Bewerber*innen mit anerkannter Schwerbehinderung bevorzugt eingestellt.

Eine Stellenbesetzung in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Wie bewerben Sie sich?
Wenn Sie überdurchschnittlich engagiert sind und die Bereitschaft haben, in einem dynamischen Team wissenschaftlich und eigenverantwortlich zu arbeiten, dann senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Lichtbild, Zeugniskopien, Referenzen etc.) bis zum 20.05.2022 per E-Mail an:

Herrn Universitätsprofessor Dr.-Ing. Bernd Hellingrath
European Research Center for Information Systems
Leonardo-Campus 3
48149 Münster
E-Mail: Bernd.Hellingrath@ercis.de

Tel.: +49 251 83-38000
Fax : +49 251 83-38009

Audience: 
Job type: 
Internal or external: 
External (Other)